Bremen Lexikon

Das Bremen-ABC




Das Bremen-ABC blickt auf die Gegenwart
ebenso wie in die Vergangenheit,
stellt Kurioses und Anekdotisches vor, beleuchtet (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) Bremer Sitten und Gewohnheiten,
Essen & Trinken, Persönlichkeiten und Traditionen, Denkmäler und Bauwerke -
von A wie Aalessen bis Z wie Zoo am Meer in Bremerhaven.



Land Bremen
Stadt Bremen
Bremerhaven
Bremen umzu

Bauwerke
Bremensien
Bremer
Bremerinnen
Denkmäler
Feste
Geschichte
Getränke
Kunstwerke
Ortsteile
Sehenswürdigkeiten
Skulpturen
Speisen
Stadtteile
Strassen
Unternehmen






















186

Bremen - ABC

Ein kurzgefasstes Bremen - Lexikon


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z



Käthe Popall

(1907-1984) wird 1946 die erste Senatorin Bremens. Wegen "Vorbereitung zum Hochverrat" war die kommunistische Widerstandskämpferin von den Nazis zu 12 Jahren Zuchthaus verurteilt worden.

mehr dazu .....


Mario Puzo

Der Autor des Bestsellers "Der Pate" war als Soldat der amerikanischen Luftwaffe in Bremen stationiert. Die Stadt war auch Thema in seinem Buch "Die dunkle Arena". U.a. schrieb er über die Kurfürstenallee im Bremer Stadtteil Schwachhausen.


Palazzo Pisso

So heißt im Volksmund das runde, grüne WC u.a. an der Schlachte. Weil diese öffentlichen Toiletten im Unterhalt zu teuer sind, werden sie durch einen speziellen Service Bremer Gastwirte ersetzt, die ihre Toiletten öffentlich zugänglich machen.


Paternoster

Diese antiquierten, hölzernen Aufzüge fahren noch: in der Baumwollbörse und im Haus des Reichs, dem heutigen Bremer Finanzamt. Genauso langsam und genauso knarrend wie früher.


Pauli, Gustav

Erster Direktor der Bremer Kunsthalle, setzte auf die Moderne und erwarb 1911 van Goghs umstrittenes Bild "Mohnfeld". Es war 2002/03 Glanzstück der überaus erfolgreichen Ausstellung "Felder - Das Mohnfeld und der Künstlerstreit"


Pauliner Marsch

Bis Mitte des 16. Jahrhunderts weideten hier Kühe des Paulsklosters. Das Gelände ist ein beliebtes Naherholungsgebiet gleich neben dem Werderstadion - mit Kleingärten, einem Sportgarten, Tennisplätzen und Vereinsanlagen.


Paulskloster

Benediktinerkloser, gebaut auf der Bremer Düne vor den Toren der Stadt. Bestand bis 1523. Die Straße "Beim Paulskloster" im Ostertorviertel erinnert daran. Die Mönche sollen sogar Wein angebaut haben.

mehr dazu .....


Pfeffersäcke

So wurden (nicht nur in Bremen) reiche Kaufleute genannt, die ihr Geld im Gewürzhandel verdienten, wo früher Gewürze, z.B. Pfeffer, mit Gold aufgewogen wurden. Der Begriff meint die mit Reichtum und Macht einher gehende Arroganz.


Piepmatz-Affäre

Die Bremer Ampelkoalition (1991-1995) zerbrach am Streit um Vogelschutzgebiete, die an Senat und Bürgerschaft vorbei von den Grünen bei der EU angemeldet wurden.


Pingelheini

Museumsbahn, fährt seit 1993 von HB-Huchting nach Thedinghausen. Kostenloser Transport von Fahrrädern. Bahnhöfe liegen an den Radwanderrouten des Grünen Rings der Region Bremen. Wird von einem Verein betrieben.


Pinkel

Ein würziges Gemisch aus Speck, Zwiebeln und Grütze, das als Wurst in den Pinkeldarm, den Mastdarm des Rindes gestopft wird. Gehört unbedingt zum Grünkohl.

mehr dazu .....


Pluckte Finken

In Erinnerung an die Walfänger aus Vegesack, die Walspeck "pluckten", d.h. klein hackten. Die Stücke nannte man Vinken, später mit F. Heute ein deftiger Eintopf mit Fleisch und Kartoffeln.


Poetry on the road

Renommiertes Lyrik-Festival, veranstaltet von Radio Bremen und der Hochschule, das seit zehn Jahren berühmte Dichter in die Stadt holt, die hier auf Lesungen und Performances ihre Werke vorstellen. Jahr für Jahr ein Publikumsrenner.


Priölken

Gemütliche Séparées im Bremer Ratskeller, in denen man lauschige oder vertrauliche Gespräche führen könnte, würden die Türen geschlossen. Aber da gibt es eine uralte Hausordnung ...


Punkendeich

Zwischen Sielwall und Altenwall wird alljährlich am 6. Januar die Bremer Eiswette gefeiert. Punkendeich heißt eigentlich Hurendeich, vmtl. gingen Soldatenhuren im 7jährigen Krieg hier ihrem Gewerbe nach.

mehr dazu .....


Pusdorf

So nennen die Bewohner von Woltmershausen ihren Stadtteil - weil der Wind so pustet. Aber hier hat auch mal ein Bauernfamilie mit Namen Puus gewohnt...

mehr dazu .....