Bremen Lexikon

Das Bremen-ABC




Das Bremen-ABC blickt auf die Gegenwart
ebenso wie in die Vergangenheit,
stellt Kurioses und Anekdotisches vor, beleuchtet (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) Bremer Sitten und Gewohnheiten,
Essen & Trinken, Persönlichkeiten und Traditionen, Denkmäler und Bauwerke -
von A wie Aalessen bis Z wie Zoo am Meer in Bremerhaven.



Land Bremen
Stadt Bremen
Bremerhaven
Bremen umzu

Bauwerke
Bremensien
Bremer
Bremerinnen
Denkmäler
Feste
Geschichte
Getränke
Kunstwerke
Ortsteile
Sehenswürdigkeiten
Skulpturen
Speisen
Stadtteile
Strassen
Unternehmen






















3136

Bremen - ABC

Ein kurzgefasstes Bremen - Lexikon


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z



b.zb

Bremer Zentrum für Baukultur, das seit 2003 den (historischen) Prozess städtebaulicher Veränderung begleitet - u.a. mit Führungen und Vorträgen. Zeugnisse örtlicher Architektur werden wissenschaftlich bearbeitet und dokumentiert.


Babbeler

Süße Pfefferminzstangen, gut gegen Husten. Mund heißt auf plattdeutsch "Babbel". Die verpackten Stangen werden besonders viel auf dem Freimarkt verkauft und bis heute in der Bremer Neustadt produziert.

mehr dazu .....


Badeinsel-Regatta

Großes Sommerspektakel auf der Weser, veranstaltet von der Haake-Beck-Brauerei. Bis zu 100 Teilnehmer paddeln auf Badeinseln vom Martinianleger bis zum Café Sand. Für Teilnehmer und Publikum ein Heidenspaß.


Balge

Seitenarm der Weser, wurde 1838 zugeschüttet. Der einstige Verlauf durch Schnoor und Innenstadt wird durch einige Platten im Straßenpflaster gekennzeichnet.


Bambüddel

Kaufhaus Bamberger, genannt "Bambüddel", das erste große Kaufhaus Bremens. Gebaut von Julius Bamberger, der als Jude von den Nazis verfolgt und in den Ruin trieben wurde. Das restaurierte Gebäude ist heute Sitz der VHS.


Beat-Club

Legendäre TV-Sendung von Radio Bremen, die in den 1960er Jahren Pop-, Rock- und Fernsehgeschichte schrieb. Erste Fernsehsendung mit englischer Popmusik, moderiert von Uschi Nerke und Dave Lee Travis. Regie: Mike Leckebusch.


Beck's

Das "Spitzenpilsener von Welt" (Werbeslogan) wird seit über 130 Jahren in Bremen gebraut, seit 2002 unter dem Dach des internationalen Brauereikonzerns Inbev.


Beluga

Architektonisch reizvolles Verwaltungs-Gebäude der Schwergut-Reederei Beluga auf dem Teerhof. Die Sonnenterrasse des allgemein zugänglichen Restaurants im 5. Stock erlaubt innenarchitektonische Einblicke und grandiose Ausblicke.


Berliner Mauer

Ein Stück davon steht auch in Bremen in der Übeerseestadt beim neuen Wesertower, gestiftet von der Axel Springer AG zum 20. Jahrestag des Mauerfalls. Am 3.Oktober 2010 findet in Bremen das Fest der deutschen Einheit statt.


Bibelgarten

Oase der Ruhe zwischen Dom und Konzerthaus Glocke. Jakobus der Ältere wacht über eine kleine Idylle mitten in der Stadt. Hier wachsen viele exotische (Bibel)Pflanzen.

mehr dazu .....


BID

Business Improvement District: Kaufleute schließen sich zusammen, um gemeinsames Marketing und damit die Attraktivität eines Standorts zu fördern. Im "Viertel" in Bremen soll BID realisiert werden.

mehr dazu .....


Bier

Bremen ist die älteste Braustadt Deutschlands, seit 1072 wird hier Bier gebraut. Biersuppe war früher Grundnahrungsmittel. Sie galt als heilsam und kräftigend und wurde deshalb den Armen und Kranken gespendet.


Biomaris

Neben Kaffee, Bier und Schokolade ein Traditionsprodukt seit 1937: Kosmetik aus Meerwasser, die in 30 Länder exportiert wird. Thalasso-Behandlungen im Wellnesse-Center auf dem Firmengelände.


BIPS

Bremer Institut für Präventionsforschung und Sozialmedizin. Widmet sich seit 1981 der Erforschung u.a. von Arzneimittelrisiken und untersucht Krankheiten, die mit dem Lebensstil eines Menschen zu tun haben.


Birgittenkloster

Katholischer Orden, 2002 im Schnoor gebaut. Die Schwestern aus aller Welt leben nach dem Motto "ora et labora" und betreuen die Gäste der 15 Fremdenzimmer im Kloster.


Bischofsnadel

Tunnel von den Wallanlagen zum Domshof. Früher Durchgang in der Stadtmauer, der den Erzbischöfen vorbehalten war, relativ eng, aber ausreichend breit für eine Pferdekutsche. Heute haben sich hier Cafés, Schnellimbiss und Läden etabliert.


Biz

Bremer Informationszentrum für Menschenrechte und Entwicklung, thematisiert seit 30 Jahren Entwicklungspolitik und die Lage der Menschen in der "Dritten Welt" mit Vorträgen und Veranstaltungen, auch für Schulen.


Blaumeier-Atelier

Projekt Kunst und Psychiatrie, in dem Behinderte und Nicht-Behinderte zusammen Theaterstücke, Filme und Ausstellungen erarbeiten, zum Beispiel "Verrückt nach Paris".


Bleikeller

Eine Sehenswürdigkeit der besonderen Art: Mumifizierte Leichen liegen in einem Nebengebäude des Doms in offenen Särgen unter Glas. Jede Leiche hat eine spannende Lebens-Geschichte.


Blockland

War früher Sumpfgebiet und regelmäßig von der Wümme überflutet. Idyllische Wiesen und Weiden entlang der Wümme, schön für Paddelboot- und Fahrradtouren.


Blumenmarkt

Sehenswerter Markt in der Innenstadt rund um die Kirche Unser Lieben Frauen. Täglich außer sonntags: frische Schnittblumen, Kräuter, Gehölze und Obststräucher.


Böttcherstrasse

Begehbares Gesamtkunstwerk, früher Strasse der Fassmacher (Böttcher), 1902 gekauft vom Kaffeehändler und Kunstmäzen Ludwig Roselius und architektonisch umgestaltet.

mehr dazu .....


Bollerwagen

Unverzichtbares Utensil einer Kohlfahrt, der gefüllt ist mit allerlei Spielen und Flaschen, die Hochprozentiges enthalten. Name kommt vermutlich vom bollernden Geräusch der Räder. (Holl. bolderkar = polternde Karre)


Bombeisges

Altes Backwerk (frz. bon baiser = gutes Küßchen), aus Mehl, Brot, Rosinen, Milch und Äpfeln. Gebacken in besonderen Kochgeschirren, die an Schneckenpfännchen erinnern. Zu besichtigen im Focke-Museum.


Borgward

Seit 1929 Traditionsfirma, die Automobilgeschichte schrieb, Konkurs 1961. Die Isabella war Verkaufsschlager. Firmenpatriarch Carl Borgward starb zwei Jahre nach der Pleite.


Bratwurtsglöck'l

Spezialität: Die "Gute vom Rost" nach Thüringer Rezept. Nach dem Krieg wurde den hungernden Bremern hier Fischwurst verkauft. Heute ist der runde Pavillon eine Institution. Gegenüber verkauft Kiefert seine Bratwurst - friedliche Konkurrenz.


Brautlöwe

Löwenkopf an der Domtür, den nach Bremer Brauch unverheiratete (Jung)Frauen putzen müssen. Ein lediger junger Mann soll sie frei küssen. Ledige Männer müssen die Domtreppen fegen und von einer Jungfrau geküßt werden.

mehr dazu .....


Bremensien

Typische bremische Eigenarten, Begebenheiten und Gegenstände aus Sprache, Literatur und Wissenschaft, Küche und Kunst: z.B. Kohl&Pinkel, Eiswette, Klaben oder 'umzu'. Mehr

mehr dazu .....


Bremer

Heißen nicht nur die Einwohner Bremens, sondern auch die Fischfrikadellen im Brötchen. Sehen aus wie Hamburger, sind aber originale Fischburger, erfunden von der "Nordsee", einer großen Frischfisch-(Schnell)Restaurantkette.


Bremer Engel

Gemeinnützige Stiftung, die in Kooperation mit Kliniken mobile Hilfe für schwerkranke Kinder und ihre Angehörigen anbietet. Dazu gehört die häusliche Betreuung ebenso wie psychologische Unterstützung und Beratung.


Bremer Haus

Mehrstöckiges Reihenhaus mit Garten und Souterrain. Die Straße liegt höher als der Garten, weil man wegen des Grundwasserspiegels kein tiefes Fundament graben wollte.


Bremer Stein

... ist eigentlich ein "Obernkirchener Sandstein", der auf der Weser nach Bremen gebracht, hier bearbeitet und exportiert wurde. Teile des Kölner Doms und der Sockel der US-Freiheitsstatue sind daraus, aber auch der Kopf des Roland.


Bremer Stil

Legendäre Ära am Bremer Theater unter Intendant Kurt Hübner. Provokante und experimentelle Inszenierungen sorgten bundesweit für Aufsehen und waren in der deutschen Theaterlandschaft richtungweisend.

mehr dazu .....


BremerLeseLust

Geschichte und Geschichten rund um Bremen für Kinder und Jugendliche. Der gemeinnützige Verein im Kontorhaus am Markt will das Lesen fördern - mit Vorlese- Aktionen in Schulen und "Lesebotschaftern".


Breminale

Beliebtes Multikulti-Fest mit Musik, Theater, Essen & Trinken, umsonst und draußen am Weserdeich. Hat den Ruf, traditionell verregnet zu sein. Leidet unter chronischem Geldmangel und mußte deshalb 2007 pausieren.

mehr dazu .....


Bremissimo

Ein Buch über Bremer Rekorde, Auszeichnungen und Erfindungen, hrsg. von der Sparkasse Bremen. Eine Chronik höchst kurioser Superlative bis hin zur größten Sammlung von Gartenzwergen, Eulen und Bananenaufklebern.


Brill

Brill hieß früher ein Loch oder eine Öffnung. So nannte man das Loch im Abortbrett und eine Pforte in der Bremer Stadtmauer, wo sich heute die Strasse 'Am Brill' befindet.

mehr dazu .....


BRILLissimo

Eckgebäude aus Glas und Stahl an der Brillkreuzung. Hauptmieter ist die Sparkasse, deren Angestellte in einem dreistöckigen, gläsernen Wintergarten essen, der auch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird.


Brodelpott

Initiative in Walle, die sich seit 1981 um Kommunikation und soziales Leben kümmert und das Kulturhaus Walle zum Treffpunkt im Stadtteil gemacht hat. Schwerpunkte: Theaterarbeit, eine Kreativwerkstatt und das Geschichtskontor.


Brötchentaste

Gratis-Parken für 20 Minuten, um schnell etwas zu besorgen, z.B. Brötchen. Das Pilotprojekt wurde in ausgewählten Straßen umgesetzt.Das Projekt läuft seit 2004. Kunden und Einzelhändler sind zufrieden.


BTZ

Kürzel für Bremer Touristik-Zentrale, die Gäste nach Bremen holt - Gruppen, Vereine, Firmen - und jede Menge Informationen über Bremen bereit hält. Marketing für die Hansestadt im Rahmen des stetig wachsenden Städtetourismus.


Bürgerpark

Bremens grüne Oase, vor 142 Jahren von Bremer Bürgern als "Volksgarten" angelegt und bis heute mit Spenden aus der jährlichen Bürgerpark-Tombola finanziert.


BürgerServiceCenter

Zentrales Behörden- Dienstleistungszentrum für neue und alte Bürger, das mit kundenfreundlichen Öffnungszeiten mitten in der Stadt aufwartet. Auch hier gibt's Wartezeiten, dagegen hilft das Telefonmanagement.


Buten un binnen ...

... wagen und winnen (draußen und drinnen, wagen und gewinnen). Motto der Bremer Kaufleute über dem Portal des Schütting, dem Sitz der Handelskammer. Der Satz steht für Risikofreude, Unternehmergeist und Internationalität.


Butenandt, Adolf Friedrich

1939 Nobelpreisträger für Chemie, 1903 in Bremerhaven-Lehe geboren. Erforschte die Sexualhormone. Auf Befehl der Nazis musste er den Preis ablehnen. Erst 1949 nahm er die Urkunde in Empfang. Das Preisgeld war leider verfallen.


Butterkuchen

Familienfeste ohne ihn gibt es nicht. Er gilt als Freud-und-Leid-Kuchen der Bremer und ist ein Hefe-Blechkuchen mit Zucker und Mandeln. Wird gern auch mal mit Äpfeln "verfremdet"