Buchtipp


 Buchtipp von Christiane Schwalbe, Das Safrankochbuch, Gold in der Küche von, Susanne Fischer-Ritzi, Literatur, Bremen Freizeit

Susanne Fischer-Ritzi
"Gold in der Küche"
Das Safrankochbuch


AT Verlag
28.90 Euro


"Gold in der Küche"

Das Safrankochbuch
Susanne Fischer-Ritzi

"Stell dir vor, es gibt ein Pulver aus dem Pflanzenreich. Man nennt es rotes Gold, denn es ist teurer als dieses edle Metall. Auf Schmuggel und Fälschung stand im Mittelalter die Todesstrafe. Mit dem Roten Gold kannst du Menschen erheitern, zum Lachen bringen, sie entspannen oder ihnen erotische Träume schenken..."
Das Kochbuch erzählt spannende Geschichten über das "Gold in der Küche"

Nur dunkelrote Fäden sind echt

Das edle Gewürz kommt ursprünglich aus Kaschmir. Safran, das sind die dunkelroten Fäden im Innern des leuchtend violetten Safrankrokus, dessen Blüten, einmal geöffnet, sich nicht mehr schließen. Der Versuch, Safran zu fälschen, ist so alt, wie das Gewürz selbst. Es gab drakonische Strafen dafür, im alten Persien wurden die Finger dafür abgehackt.

Außergewöhnliche Rezepte

Die Fäden soll man stets dunkel aufbewahren. Kurz vor der Verwendung werden sie erwärmt, im Mörser pulverisiert und in Flüssigkeit aufgelöst, z.B. für eine kastilische Safran-Mandel-Suppe oder eine Singapur-Hühnersuppe mit Fenchel, Karotten und Lauch. Lachsfilet liebt Safransauce und "Lelas Mandelhuhn" wird in einem Sud aus Zwiebeln, Ingwer und Safran gegart und in einer Sauce mit gerösteten Mandeln serviert.
Ebenso schlicht wie köstlich sind Safranmakkaroni in einer Sauce aus Ricotta, Parmesan und Rahm. Gut zu Reis passen "Kohlrabi in feiner Gesellschaft": in Stifte geschnitten, gekocht und in einer Safran-Rahmsauce mit Zwiebeln, Äpfeln und Nüssen servieren.

Göttliche Nachspeisen

Zur Nachspeise "Zulaidas Datteln" gehört nicht nur Safran, sondern auch die tragische Geschichte des Kalifen von Bagdad, der wegen dieser Köstlichkeit Hab und Gut verlor. Das hätte ihm vermutlich auch wegen der anderen Desserts passieren können, die klingende Namen tragen: Orangen im Bett, süßer Balsam, Rotkäppchens Gugelhupf, Biscotti Teresa Oliviera. Diesen Süßspeisen können höchstens die Safrangetränke den Rang ablaufen können: Nektar der Mondgöttin, Sonnenstrahltee und ein Safranlikör mit Namen "Beschwipste Vögel".

(Christiane Schwalbe)