Buchtipp


Buchtipp, Bremen Freizeit, Chocolat - Sinnliche Verführung, Robert Linxe, Michele Carles

Robert Linxe
Michele Carles
"Chocolat - Sinnliche Verführung"


Bassermann Verlag
2006
16.95 Euro


"Chocolat - Sinnliche Verführung"

Robert Linxe, Michele Carles

Man könnte beim Betrachten dieses Buches auf den zugegebenermaßen unsinnigen Gedanken kommen, Schokolade sei ausschließlich etwas zum Anschauen und zum Essen viel zu schade. So edel präsentieren sich in diesem Buch die Täfelchen und Kugeln, Trüffel und Brownies, Törtchen und Eclairs, Stäbchen und Profiteroles. Kleine, nahezu kostbare Kunstwerke, dekorativ arrangiert mit Blättern und Blüten, Himbeeren und Orangen, Zimtstangen und Pistazien.

Pure Sinnlichkeit

Diese Schokoladenkunstwerke vermitteln sinnlichen Genuss pur, ohne bombastisches Beiwerk, in allen schokoladigen Brauntönen von tiefschwarz über kaffeebraun, karamelfarben, vollmilchbraun bis crèmeweiß. Wenn Sie lesen: "... diese Quadrate, Rauten und Scheiben, die sich durch ihre Streifen und Karomuster unterscheiden, durch ihre Nuancen, die von Wildleder über Akazien bis Schwarzbraun reichen, ihre glänzenden oder matten Oberflächen ...", dann wissen Sie, dass ein Patissier ein Künstler ist, der Pralinen und Konfekt, Kuchen und Torten nicht einfach herstellt, sondern sie komponiert.

Ganache und Aroma

Entscheidend für die Qualität eines guten Schokoladenprodukts ist die Qualität des Kakaos. Ob aus dem Amazonasgebiet oder von der Elfenbeinküste, ob aus Venezuela oder Trinidad, Brasilien oder Ecuador, Sumatra oder Indonesien: jeder Kakao schmeckt anders, hat ein charakteristisches Aroma und passt damit besser zu Orangen oder Zimt, Vanille oder Ingwer. Zum Beispiel die: "Dunkle Ganache mit dem Aroma des Winzerpfirsichs. Oder eine Milchschokoladenganache mit dem fruchtigen Geschmack der Mirabelle".

Geheimnis feinster Schokolade

Wie bitte? Ganache? Hinter diesem Wort verbirgt sich das Grundgeheimnis feinster Schokoladenzubereitung. Es ist die ausgewogene Mischung aus geschmolzener Schokolade und Sahne, der edle Kern einer Praline sozusagen. Die Rezepte dafür sind so vielfältig wie die Kakaobohnen aus den Schokolade hergestellt wird, aber:
"Ein neues Rezept zusammenstellen, ist ein gefährliches, immer wieder aufregendes Abenteuer. Es kann Monate dauern".

Schokoladenpoesie

Schokolade kombiniert sich wunderbar mit Kaffee, Minze, Mandeln und Zimt, mit Himbeeren, Orangen und Zitronen, sogar mit Fenchel, Chili und Pfeffer. Noch ein bisschen Schokoladenpoesie?
"Ich liebe den Klang des Französischen Wortes ‚Cannelle', Zimt. Es drückt auf melodische Weise die aromatische Harmonie von Zimt und Kakao aus. ...Wie bei einer Melodie sollte sich jeder Bissen im Mund entfalten und seine geschmacklichen Noten freisetzen, ohne den Schlussakkord zu überdecken".

(Christiane Schwalbe)