Buchtipp


Buchtipp von Christiane Schwalbe: Das Kohl und Pinkel Buch,  für Bremen und Bremen umzu	width=

Das Kohl & Pinkel Buch


Edition Temmen
192 Seiten
12.90 Euro

Dazu auch der Artikel:
"Kohlfahrten in Norddeutschland"
Bremische Tradition mit karnevalistischem Einschlag
mehr.... >


„Das Kohl & Pinkel Buch“

Von Januar bis März ist die Hoch-Zeit der Kohlfahrten. Da übertreffen sich fröhliche Menschengruppen in der Gestaltung möglichst origineller Bollerwagen und in der Entdeckung uriger Lokalitäten. Zu Fuß wird marschiert, dabei ordentlich getrunken und gespielt. Man muss ja schließlich Hunger kriegen.

Kohlessen in China

Aber nicht nur in Norddeutschland ist man ganz wild auf den krausen grünen Kohl plus Drumherum. Das „21. Norddeutsche Grünkohlessen“ wurde 2004 in Hongkong veranstaltet. Im gleichen Jahr fand das traditionelle Kohl-Event zum 5. Mal in Shanghai statt. Und auch in diesem Jahr gab's Grünen Kohl in Shanghai.

Kassler ist geklaut

Dass die Norddeutschen gern klauen - Kassler beispielsweise: das stammt eigentlich aus Berlin und wurde erfunden von einem gewissen Herrn Cassel, einem Schlachter - ist nachzulesen im „Kohl- und Pinkel Buch“. Hier steht alles drin, was wichtig ist: vom historischen Streifzug zu den Germanen über Kartoffeln, Bier, Korn und Kater bis zur Kohlfahrt Ende des 19. Jahrhunderts.

Grünkohl und die Weisheit

Nicht zu vergessen ist das einschlägige Unterhaltungsprogramm und die Tatsache, dass Kohl nicht mehr mit der Hand gegessen wird. Notwendige heitere Informationen, schöne Ausflugstipps, Spiele und Kohlfahrtweisheiten, dazu jede Menge lustiger Geschichten sind hier versammelt, die dem Neubremer so ziemlich alles erzählen, was er wissen muss, wenn er beim Wort „Kohlfahrt“ nicht dumm dastehen will.

Als noch Schnee lag im Norden

Ein vergnügliches Buch mit vielen Zeichnungen, Abbildungen und Fotos aus Bremen und umzu. Auch aus der Zeit als hierzulande zu Kohlfahrtzeiten noch Schnee lag. Natürlich findet der begeisterte Kohlesser zum Schluss alte und neue Rezepte - aus Großmutters und aus der vegetarischen Küche.

(Christiane Schwalbe)