Theater Bremen
Tanztheater


"Dividendo"

Urs Dietrich
















2672

"Dividendo"
von Urs Dietrich

Tanztheater Bremen / Nordwest

Von Urs Dietrich weiß man, dass er nicht die konkrete Handlung liebt, sondern dem Zuschauer vielfältige Bilder und Fantasien liefert, die zu Assoziationen und zum genauen Hinsehen anregen wollen. Das gilt auch für die neueste Produktion "Dividendo".

Trennen und teilen

Dividendo bedeutet: etwas wird auseinander dividiert, getrennt, geteilt. Vorher muß elso ein Ganzes gegeben haben. Urs Dietrich hat Trennung und Begegnung zur Grundlage seiner Choreografie gemacht, die sich in öffentlichen Räumen bewegt – Plätze, Bahnhöfe, Hallen. Sehen und gesehen werden, Kommunikation, menschliche Begegnungen, Abschiede, Leben und Tod – ein tänzerischer Reigen, der manchmal auch italienisches Lebensgefühl auf die Bühne bringen will. Italien ist in dieser Spielzeit Länderschwerpunkt.

Philosophische Bildersprache

Tanzkunst ist eine Bildersprache, auf deren Schönheit und Ästhetik man sich bei Urs Dietrich verlassen kann. "Dividendo" ist eine wortlose Komposition aus Musik, Bewegung, Licht und Filmprojektionen. Für Dividendo gilt, philosophisch ausgedrückt: "Die Welt ist voller indiskreter Nachbarn, mit denen ich mich in den Anderen teilen muss. Die Welt ist eben dies: ein Zwang zum Teilen".
Das Tanztheater Bremen ist übrigens an der Weltausstellung in Shanghai im Jahr 2010 beteiligt.

(Christiane Schwalbe)