Ausstellungen
in Bremen
Weserburg

"Go for it!"
Olbricht Collection


Bild der Figur Tanya! (2004)von Elmgreen & Drafset, Weserburg Ausstellung Bremen, Ausstellung, Kultur, Freizeit in Bremen Elmgreen & Dragset
"Tanya! Tanya! Tanya!"
(2004)

verlängert bis 28.Juni 2009

Öffnungszeiten:
Di - Fr 10 - 18 Uhr
Do 10 - 21 Uhr
Sa - So 11 - 18 Uhr


Bild des Tattooed Jesus (2004) von Marianna Gartner, Weserburg Ausstellung Bremen, Ausstellung, Kultur, Freizeit in Bremen Marianna Gartner
"Tattooed Jesus" (2004)

Skulptur, Thinking about, von John Isaacs, Weserburg Ausstellung Bremen, Ausstellung, Kultur, Freizeit in Bremen John Isaacs
"Thinking about" (2002)

"Go for it!"
Olbricht Collection"

Die "Olbrecht Collection", eine sehr vielseitige Sammlung mit dem Schwerpunkt zeitgenössische Kunst, ist in ihrer Art weltweit wohl unübertroffen. Thomas Olbricht selbst meint "in ihrer Betrachtung kann ich mich verlieren".

Abenteuer "Olbricht Collection"

Thomas Olbricht, ist ein Unternehmersohn, der in jungen Jahren erst Briefmarken sammelte, dann Bierdeckel und über eigene Arbeiten zur Kunst kam.
Er studierte aber Medizin, wurde Professor in Essen, konnte durch den Verkauf seiner Unternehmensanteile (Wella) viel Geld in seine "Olbricht Collection" investieren und wurde so zu einem weltbekannten Sammler, der eine Mission hat: "eine Niederlage wäre es, wenn die Menschen nichts spürten. Meine Ausstellung zu besuchen, muss ein Abenteuer sein."

Kunst provoziert

Die Ausstellung ist eine Abenteuerreise mit abruptem Wechsel: Man findet thematische Zusammenstellungen, steht vor Einzelobjekten ausgewählter Künstler, findet historische Bezüge und erkennt vor allem aber auch die Vielfalt der zeitgenössischen Kunst und ihrer Materialien.
Die Collection zeigt aktuelle Kunst, die zum Dialog herausfordert, moralische und religiöse Tabus bricht, Signale setzt, Aufgaben heutiger Kunst, die diese Ausstellung verdeutlicht.

"Tätowierter Jesus"

Ist das schon die erste erschöpfte Besucherin, die sich ermattet über eine große Versandkiste beugt ? Das fängt ja gut an!
Aber dann bemerkt man die Reglosigkeit der Person und die Beschriftung an dem Pult: Elmgree & Dragset "Tany! Tanya! Tany!" (2004, Wachs, Holz, Farbe, Haar, Kleidung, Schuhe) und ist erleichtert.
So einfach macht es einem die "Olbricht Collection" aber nicht immer: John Isaacs blutiger Kopf mit einem daraus emporwachsenden Baum "Thinking about it" (2002) lässt einen nicht so schnell los und der "Tattooed Jesus" (2004) von Marianna Gartner fordert geradezu die eigene Auseinandersetzung mit dem Motiv des tätowierten Jesus. Aktueller und provozierender kann Kunst kaum noch sein.

Wunderkammer

Ganz anderes dagegen die Rekonstruktion einer Kunst- und Wunderkammer. Auf wenigen qm zusammengefügt, findet man ein kleines Museum mit Skulpturen (14. -17. Jh.), Naturpräparaten, medizinischen Modellen, Messinstrumenten, Kristallen, Amuletten und Tierknochen, aber auch kostbare Schränke und Bilder.
Alles ist in einem abgedunkelten Raum wunderbar zusammengestellt und effektvoll beleuchtet. Mit dieser Schatzkammer aus der Welt der Medizin, der Magie, der Natur und der Kunst hätte man fast schon eine eigene Ausstellung...

"Photo"

Die Auswahl von etwas mehr als 100 Exponaten der ca. 1.500 Werke umfassenden "Olbricht Collection" befasst sich mit den Themen Vergänglichkeit und Tod, mit Körperlichkeit, Qual und Blut. Ganz sicher prägt auch der Beruf des Sammlers die Themen der Sammlung, denkt man ....
und steht plötzlich vor einer originalen Photo-Kabine, deren Vorhang zugezogen ist. Man sieht darunter nur vier Jeansbeine mit zwei sich zugewandten Turnschuhpaaren - denkt sich seinen Teil und lächelt in sich hinein.
Insgesamt also eine gelungene Mischung, die auch zum Schmunzeln, vor allem aber zum Mit- und Nach-Denken anregt.
Diese Exponate der "Olbricht Collection" sind eine Herausforderung und manchmal auch eine Provokation - eine, auf die man sich einlassen sollte, denn "in ihrer Betrachtung kann man sich verlieren".